Aktuelles

 

Aus der Gemeindeleitung

 

Liebe Leserinnen und Leser,

hoch erfreut können wir Zuwachs vermelden: wir haben ein neues Mitglied im Gemeindekirchenrat, Frau Swenja Wenicke. Sie hat sich interessiert an einer Mitarbeit gezeigt, sich in der letzten Sitzung vorgestellt und wurde gemäß Artikel 18 der Grundordnung berufen. Wir heißen sie herzlich willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Leider müssen wir uns jedoch auch von einer vertrauten Person verabschieden. Frau Constanze Schwuchow verlässt uns spätestens zum 30.9. 2018, um Geschäftsführerin im Gustav-Adolf-Werk der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e. V. zu werden. Das macht uns traurig, denn das vertraute Gesicht im Gemeindebüro wird uns fehlen, wir freuen uns jedoch auch sehr für sie über ihren „Karrieresprung“ und wünschen ihr einen guten Start und viel Erfolg und Freude bei der Erfüllung ihrer neuen Aufgaben! Frau Schwuchow hat zugesichert, ihren Nachfolger oder ihre Nachfolgerin gut einzuarbeiten und mit Einverständnis ihres neuen Arbeitgebers für einen gleitenden, komplikationslosen Übergang zu sorgen.

Wir bedanken uns herzlich für die jahrelang geleistete gute Arbeit und wünschen ihr das Beste für die Zukunft!

2 Stellen sind ausgeschrieben:

Für die Küche suchen wir eine gute Seele, die für eine gesunde Ernährung der Kinder unserer Kita und die Organisation drum herum sorgt.

Die 2. Stelle ist die eines Gemeindepädagogen oder einer Gemeindepädagogin für die gemeindliche Arbeit mit Kindern.

Wir sind zuversichtlich, dass beide Stellen zum neuen Kitajahr mit guten Kräften besetzt sein werden.

Zur Steigerung der Attraktivität der Gottesdienste kam die Idee einer „Musikkirche“ auf.

Das Konzept wird Ihnen bei einer Gemeindeversammlung in Glasow am 24. Juni vorgestellt werden. Geplant ist, dass dann ab Mitte des Jahres einmal monatlich musikbetonte Gottesdienste in der Dorfkirche Glasow stattfinden sollen.

Ebenfalls in Planung befinden sich Veranstaltungen in der Friedensdekade im November. Unter Mitarbeit von Jugendlichen sollen Projekte zum Gedenken an das Kriegsende 1918 und an die Pogromnacht 1938 erarbeitet werden.

Über Instandhaltung und Reparatur gibt es fast jedes Mal etwas zu berichten. Dieses Mal betrifft es die Dorfkirche Glasow, deren bröckelnde Fugen erneuert werden müssen und für die Dorfkirche Mahlow wurde schon ein neuer Teppich ausgesucht.

Wer von Ihnen schon mal in der Küche des Gemeindezentrums mitgeholfen hat, weiß, dass sich Küchentür und Kühlschranktür gegenseitig ziemlich im Wege sind. Um diesem Missstand abzuhelfen, soll jetzt eine Schiebetür eingebaut werden. Der Schornsteinfeger hat die Lüfter bemängelt, so dass auch diese erneuert werden müssen.

Hoffen wir, dass alles bis zum 1. Juli erledigt sein wird, denn an diesem Tag wollen wir das 15-jährige Bestehen des Gemeindezentrums und unserer Kita würdig feiern.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und grüße Sie herzlich

Ihre Brigitte Pötter

 

Ausschreibung landwirtschaftlicher Flächen    

 

Die Ev. Kirchengemeinden Glasow und Jühnsdorf schreiben zum 01.01.2019 die Flurstücke 1 und 2, beide Flur 1 von Groß Schulzendorf mit einer Größe von insgesamt 3,3674 ha, Grünland, zur Verpachtung für eine landwirtschaftlichen Nutzung aus.

Die Bewerber sind gebeten folgende Angaben der Bewerbung beizufügen:

Produktionsausrichtung, Unternehmenskonzept, Bewirtschaftungsform, Pachthöhe.

Die Pachthöhe soll in Euro je BP angegeben sein.

Die Bewerbung ist unter dem Stichwort „Landpacht“ schriftlich zu richten an:

Ev. Kirchengemeinde Glasow

Rathenaustraße 45

15831 Blankenfelde-Mahlow

oder per Email an Ev.Kirchengemeinde.Mahlow@t-online.de.

Bewerbungsfrist ist der 30.09.2018

 

Plan Patenschaften – Spendenaufruf!!!!

 

Plan Patenschaft

Mit den Kollekten aus April und September haben wir bereits € 501,86 für unsere beiden Patenkinder Sira und Tiguine in Mali zusammen.

Auch wenn es kein voller Monatsbeitrag in Höhe von 28,00 € sein wird, nehme ich gerne jede Spende entgegen, um das Weiterführen der Patenschaften auch im nächsten Jahr finanzieren zu können. Dazu brauchen wir noch 170,14 €. Bitte helfen Sie mit.

Constanze Schwuchow

Anmerkung der Redaktion: MZB ist die Milchzahnbande- die Vorschulgruppe der KiTa

Liebe Doris,

nun willst Du ab Januar tatsächlich in Deinen wohlverdienten Ruhestand gehen… Wir schauen auf fast 15 Jahre zurück und ich erinnere mich, dass Du eines der ersten freundlichen Gesichter warst, das mir beim Bringen meiner Kinder in die Kita entgegenkam. Bis heute sind Dir alle Kinder und die dazu gehörenden Eltern bekannt und man merkt wie viel Freude Du an den Kleinen hast, von Generation zu Generation….

Doch auch „auf der anderen Seite“ des Gemeindezentrums ist Dein Wirken und Dasein sehr vertraut. Als Gemeindesekretärin habe ich von Deinem Wissen über Mahlower Zusammenhänge sehr profitiert und gemeinsam haben wir über das Durchführen vieler Projekte nachgedacht. Mit Deinem ehrenamtlichen Engagement als Austrägerin des Gemeindebriefes und mit zahlreichen Besuchen bei Geburtstagskindern hast du die Grüße unserer Kirchengemeinden übermittelt.

Im Namen aller KollegInnen: Für all die vielen großen und kleinen Handgriffe, die ungezählten Wege sei Dir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

Wir wünschen Dir für Deinen neuen Lebensabschnitt viel Energie und Lebensfreude. UND: Wir freuen uns auf weitere Begegnungen sei es als Ehrenamtliche oder „nur“ als „Besucherin“ unserer Gemeinden!

                                  Bleib behütet!                    Constanze Schwuchow

 

Gottesdienste und Andachten

in den Mahlower Seniorenwohnheimen

Monatlich finden in den Heimen Gottesdienste für die dort lebenden Menschen statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass zum Gottesdienst der große Speiseraum gut gefüllt ist. Ein Altar ist gestaltet und ein Klavier steht zur Verfügung. Ein paar Plätze sind immer noch frei. Die könnten durch Gemeinde „von außen“ besetzt werden, die den Gesang im Saal unterstützt.

Das sind schöne Runden dort in den Häusern. Manchmal ist es so, dass Menschen die vor nicht langer Zeit noch im sonntäglichen Gottesdienst oder beim Seniorenkreis saßen, nun dort ein neues Zuhause finden müssen. Diese und all die anderen Menschen dort wollen nicht vergessen werden.

Wenn sie also an einem der aufgeführten Termine Zeit haben, kommen Sie doch einfach vorbei. Feiern Sie mit vielen anderen lieben Menschen Gottesdienst mitten in der Woche oder zu den Festen und sorgen mit ihrer Stimme für ein kräftiges Lob Gottes.