Aktuelles

Aus der Gemeindeleitung

Liebe Leserinnen und Leser,

am 14.4.2019 nach dem Gottesdienst fand die diesjährige Gemeindeversammlung statt. Der Hauptdiskussionspunkt war die Fusion der Kirchengemeinden Mahlow und Glasow zu einer einzigen, gemeinsamen Kirchengemeinde. Im letzten Gemeindebrief wurden ausführlich die Gründe  dargelegt, warum  der GKR die Befassung mit diesem Thema für notwendig erachtet hat.

Anscheinend hatten alle Teilnehmer den Beitrag von Uwe Schüler gelesen und für gut und überzeugend gehalten, so dass von Anfang an Einigkeit über die Notwendigkeit dieses Schrittes bestand.

Ausführlich besprochen wurden Vorschläge zum neuen Namen der fusionierten Gemeinde und zum künftigen Siegel. Im Zusammenhang mit den Ideen für dieses Siegel, das in unterschiedlichen Versionen eine einladende, nach oben geöffnete  Hand  als zentralen Bestandteil haben soll, kristallisierte sich "Invitas-Gemeinde" als mehrheitsfähig heraus. Damit sind wir nun einen guten Schritt vorangekommen, harren der professionellen Siegelentwürfe und hoffen auf Genehmigung unseres Vorschlages bei den zuständigen Stellen.

In fast allen Sitzungen nimmt der Punkt Personalien einen großen Raum ein. Vorhandene Stellen werden auf Antrag der Stelleninhaber gekürzt oder erweitert. Kündigungen sind zu besprechen und Stellenausschreibungen zu formulieren.

Zurzeit liegt der Sollstellenplan für die Jahre 2020 bis 2022 vor. Wir haben festgestellt, dass die Region I z.B. in sämtlichen Bereichen des Verkündigungsdienstes schon jetzt strukturell unterversorgt ist. dabei ist noch nicht ein massives Bevölkerungswachstum, das alle Statistiken für diese Region voraussagen, berücksichtigt. Eine gute Seniorenarbeit verlangt eine Erweiterung der betreffenden Stellenanteile und auch die gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verlangt weitere Stellenanteile.

Derzeit ist die regionale kirchenmusikalische Arbeit ohne Angebote für Kinder in unseren Gemeinden, so dass wir zusätzliche Kräfte aus eigenen Einnahmen finanzieren. Was als vorrübergehende Notlösung gedacht war, ist zum Dauerzustand geworden. Diese Situation versuchen wir mit entsprechenden Anträgen zu verbessern.

Anfang April fand der Gegenbesuch von Pfarrer Andrej Fober der deutschsprachigen Christophori-Gemeinde Breslau statt, den wir vor knapp 2 Jahren anlässlich einer GKR-Rüste aufgesucht hatten. Viele von Ihnen haben ihn im Sonntagsgottesdienst predigen hören und Sie wissen, dass schon einige Male unsere Gemeindekollekte für seine Gemeinde bestimmt war. Wir haben mit ihm seine zeitweilige Ausbildungsstätte zu Mauerzeiten in Teltow besucht, so dass er in Erinnerungen schwelgen konnte, und am Nachmittag einen  Spaziergang durch einen Teil von Berlin unternommen. Den Tag krönte am Abend ein Besuch in der Distel. Wir haben uns gefreut, dass wir uns so noch einmal für seine damalige Gastfreundschaft bedanken konnten.

Zur Bautätigkeit: Die Wege rund um die Mahlower Dorfkirche sind wieder befestigt, für ein neues Spielhaus für die Kita (aus Spendengeldern) wird ein Fundament gebaut werden. Den Herren Reichel und Mike und Marcel Geßner herzlichen Dank dafür.

Friedhof: die ersten Pflanzen für die Ausländergedenkstätte wurden in die Erde gebracht, die restlichen folgen im Herbst.

Da das Urnengemeinschaftsgrab schon fast vollständig belegt ist, wurden die Planungen für eine Erweiterung dringend.  Diese ist in Arbeit und der Vorschlag zur Gestaltung wird hoffentlich auf der nächsten GKR-Sitzung beschlossen werden.

Nichts hält ewig, so auch nicht der Pritschenwagen für die Arbeiten auf dem Friedhof und dem Gemeindegelände, so dass die Anschaffung eines neuen beschlossen wurde.

 

Einen schönen Frühsommer wünscht Ihnen Ihre Brigitte Pötter

 

Geänderte Öffnungszeiten des Gemeindebüros und der Friedhofsverwaltung

 

Ab Juni wird das Gemeindebüro am Mittwoch nur noch nachmittags von 15.oo-18.oo Uhr geöffnet sein. Die Öffnungszeiten am Dienstag und Donnerstag bleiben bestehen.

Herzlichen Gruß Julia Malaszkiewicz

 

Haben Sie sie gesehen?

 

Die Kinder unserer Kita spazieren derzeit durch Mahlow und Glasow und schwenken dabei ihre mit Wildblumensamen gefüllten Henkeltöpfchen. Sie streuen die Samen und freuen sich auf bunte Wegränder oder auch die blühenden Kirchplätze rund um unsere Dorfkirchen.Ich freue mich schon auf das Insektengesumm am Sonntagmorgen auf demWeg zum Gottesdienst und danke den Kindern, auch im Namen des GKR, für diese Initiative.

Einzigartige Kirchenvielfalt auf 140 Seiten

Der Evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming hat zum Beginn der Sommersaison einen Kirchenführer herausgegeben.

Vielleicht haben Sie ihn bereits in Ihrer Gemeinde entdeckt: den neuen Kirchenführer, den der Kirchenkreis gerade herausgegeben hat.

Unter dem Titel „Zwischen Himmel und Erde – Gottes Häuser im Kirchenkreis Zossen-Fläming“ werden auf rund 140 Seiten im praktischen A5-Format alle 130 Kirchen unserer Region vorgestellt. Sie bilden ein breites Spektrum ab, von der spätromanischen Feldsteinkirche über die gotischen Hallenkirchen in Mittenwalde, Kloster Zinna und Jüterbog, Barockbauwerke in Zossen, Trebbin sowie neuzeitliche Bauwerke in Halbe oder Luckenwalde (Jakobikirche) ist für alle Interessierten etwas dabei.

Der Kirchenführer trägt dabei mit kurzen kunsthistorischen Texten und über 200 Fotos auch manche Rarität zusammen und dokumentiert eine überraschende Vielseitigkeit der Bauwerke und deren Ausstattung.  Darüber hinaus enthält die Broschüre nützliche touristische Informationen sowie Ansprechpartner in den Kirchengemeinden für einen Vorortbesuch.

Überblicksartikel zur Orgellandschaft von Kirchenmusikdirektor Peter-Michael Seifried (Jüterbog) und zu touristischen Angeboten des Flämings von Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming e.V., ergänzen das Werk. Zudem begleiten Grußworte der Landräte Kornelia Wehlan (Teltow-Fläming) und Stephan Loge (Dahme-Spreewald) sowie der Superintendentin des Kirchenkreises, Dr. Katrin Rudolph den inhaltlichen Teil.

Die Broschüre ist mit Unterstützung des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. entstanden, der sich an der Finanzierung beteiligt. Sie kann zum Preis von 5 Euro beim Kirchenkreis oder bei Ihnen in den Gemeinden erworben werden. 

Friedemann Düring, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Ev. Kirchenkreis Zossen-Fläming

 

Gemeindebriefausträger gesucht

 

Wir suchen Menschen, die einen schönen Spaziergang durch Mahlow oder Glasow machen möchten und dabei nebenbei in ausgewählte Briefkästen den aktuellen Gemeindebrief einwerfen möchten. Immer Ende Februar, Mai, August und November erscheint der neue Gemeindebrief, auf den die Gemeindeglieder warten.

Wenn Sie uns da helfen möchten melden Sie sich bei mir im Gemeindebüro.

Herzlichen Gruß Julia Malaszkiewicz

 

Gottesdienste und Andachten

in den Mahlower Seniorenwohnheimen

Monatlich finden in den Heimen Gottesdienste für die dort lebenden Menschen statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass zum Gottesdienst der große Speiseraum gut gefüllt ist. Ein Altar ist gestaltet und ein Klavier steht zur Verfügung. Ein paar Plätze sind immer noch frei. Die könnten durch Gemeinde „von außen“ besetzt werden, die den Gesang im Saal unterstützt.

Das sind schöne Runden dort in den Häusern. Manchmal ist es so, dass Menschen die vor nicht langer Zeit noch im sonntäglichen Gottesdienst oder beim Seniorenkreis saßen, nun dort ein neues Zuhause finden müssen. Diese und all die anderen Menschen dort wollen nicht vergessen werden.

Wenn sie also an einem der aufgeführten Termine Zeit haben, kommen Sie doch einfach vorbei. Feiern Sie mit vielen anderen lieben Menschen Gottesdienst mitten in der Woche oder zu den Festen und sorgen mit ihrer Stimme für ein kräftiges Lob Gottes.