Aktuelles

 

Aus der Gemeindeleitung

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Liebe Leser,

wenn dieser Gemeindebrief erscheint, sind schon 2 Monate des neuen Jahres Vergangenheit und beim Schreiben des Datums fließt uns allen die 2019 ohne weiteres Nachdenken aus der Feder.

Hier nun Nachrichten aus dem Gemeindekirchenrat, die teilweise noch aus dem alten Jahr stammen.

Bisher gab es unter Federführung des KVA Süd einen lockeren Verbund der hier ansässigen Kindertagesstätten. Von den 31 Kitas hatten sich 26 mit insgesamt 500 Mitarbeitern und ca. 2500 Kitaplätzen zu diesem Verbund zusammengeschlossen.  Seit dem  1.1.2019 wurde daraus ein vom KVA rechtlich unabhängiger Verband als eigenständige Körperschaft des öffentlichen Rechts,  zunächst für eine 2-jährige Erprobungsphase.  Der Geschäftsbereich umfasst Haushaltsplanaufstellung, Öffnungszeiten der Kitas, Personalangelegenheiten, Baumaßnahmen, wenn nötig  Fachberatung, Controlling und allgemeine Verwaltung.

Das Ziel soll eine Entlastung der Gemeinde und des GKR sein, ohne sie ihrer Entscheidungsbefugnisse zu berauben, auch die gebildeten finanziellen Rücklagen sollen bei der Gemeinde bleiben. Zur Sicherstellung der pädagogischen Qualität aller im Verband zusammengeschlossenen Kitas soll es eine einheitliche pädagogische Leitung geben und als Schnittstelle zwischen KVA und Gemeinde einen vom GKR bestimmten Kurator. Das gemeinsame Motto lautet: Bindung, Bildung, Geborgenheit. Unsere KiTa war noch nicht dabei, aber in unserer Dezembersitzung wurde beschlossen, Sondierungsgespräche aufzunehmen.

Abzulesen an der Bewerberzahl erfreut sich die KiTa großer Beliebtheit, alle Plätze auch für das neue Jahr, sind vergeben.

Im Januar wurde der Haushalt für 2019 beschlossen. Bisher reichten ein paar Seiten mit den relevanten Zahlen, aber nun gibt es ein neues Programm für ein erweitertes Rechnungswesen, so dass aus dem Haushaltsplan ein ganzes Buch mit mehr als 50 Seiten wurde. Dank Herrn Schüler, der sich mit bewundernswertem Elan den Überblick verschafft hat, wurde auch diese "erweiterte Kameralistik" bewältigt. Neu ist auch, dass für alle Häuser im Besitz der Kirchengemeinde aus eigener Kraft eine Substanzerhaltungsrücklage gebildet werden muss, damit nachfolgende Generationen in die Lage versetzt werden, Sanierungen vorzunehmen.

Der beschlossene Haushaltsplan liegt übrigens in zwei Gottesdiensten und für zwei Wochen im Februar im Gemeindebüro zur Einsicht aus. Bisher stieß er allerdings nur auf spärliches Interesse der Gemeindemitglieder.

Die Friedhofskapelle ist demnächst fertig saniert, nun steht die Planung für ein neues Gebäude für die Unterbringung von Arbeitsgerät, Aufenthaltsraum und Dusche für die Mitarbeiter und Toiletten für die Friedhofsbesucher an. Im nächsten Jahr wird gebaut und damit werden die alten Container verschwinden.

Die musikalischen Andachten am Freitagabend in der Glasower Dorfkirche waren so gut besucht, dass das Projekt auch im neuen Jahr, wenn wir wieder in den Dorfkirchen Gottesdienst feiern, weitergeführt wird.

Auch die Anschaffung des Gemeindebusses war eine gute Sache. Er wird oft und gern benutzt.

Ein wichtiger Termin, auf den ich Sie schon einmal kurz hingewiesen habe, ist der 3. November 2019. An diesem Tag findet die Wahl zum Gemeindekirchenrat statt. Wir suchen Kandidaten! Bitte fühlen genau Sie sich persönlich angesprochen!

Eine Vorbildung ist nicht erforderlich, nur der gute Wille, sich für die Kirchengemeinde einzusetzen. Wir stehen für Nachfragen aller Art zur Verfügung.

Vom neuen Hospiz Ipek in der Mahlower Arnold-Böcklin-Straße haben Sie sicher in der Zeitung und im Blickpunkt gelesen, so dass die Informationen hier nicht wiederholt werden müssen. Der GKR war zur Eröffnung eingeladen, einige von uns haben teilgenommen. Wir alle gemeinsam waren der Meinung, dass die Offenheit und Fürsorglichkeit, die die Verantwortlichen ausstrahlen,  beeindruckend ist und die Patienten sehr gut aufgehoben sein werden.

Nicht nur die besondere Architektur mit den symbolhaften Mosaiken, auch die hoffentlich bald fertiggestellten Gartenanlagen sind bestimmt eine Bereicherung für das Mahlower Ortsbild.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühlingspaziergang drum herum

und grüße herzlich bis zum nächsten Mal  Ihre Brigitte Pötter

Gemeindepraktikum

Ich Fabiano Schmidt komme aus Brasilien bin 22 Jahre alt, wohne seit 3 Jahren  in São Leopoldo- Rio Grande do Sul, und studiere Theologie. Meine Eltern wohnen in Espírito Santo. weil meine Eltern Nachkommen deutscher Einwanderer sind, interessiere ich mich sehr für deutsche Kultur und die Geschichte die Evangelische Kirche in Deutschland. ich bin jetzt seit 7 Monate in Deutschland wohne in Leipzig in einem Studien Haus. Ich bin hier, um Deutsch zu lernen und 2 Semester Theologie an der Universität Leipzig zu studieren, und ich bin Stipendiat von GAW (Gustav Adolf Werk). Ich bin Mitglied der Nikolai Gemeinde in Leipzig. Jetzt in Semester Ferien werde ich für 4 Wochen in den Gemeinden Mahlow und Glasow teil nehme um eine Praktikum zu machen damit ich eine deutsche Gemeinde mit euch erleben kann. Freue mich hier mit ihrer Gemeinde zu sein.

Liebe Grüße Fabiano Schmidt  

 

 

 

 

 

Gemeindeversammlung

am Palmsonntag, den 14. April 2019

um 10.3o Uhr im Ev. Gemeindezentrum

 

zur Meinungsbildung zur Fusion unserer Kirchengemeinden

Nachdem die Kirchengemeinden Glasow und Mahlow in der Geschichte unterschiedliche Wurzen hatten, sind wir nun seit vielen Jahrzehnten in einem gemeinsamen Pfarrsprengel verbunden. Pfarrsprengel bedeutet, dass unsere zwei Kirchengemeinden durch eine gemeinsame Pfarrstelle geistlich-seelsorgerisch versorgt werden.

Zwei Kirchengemeinden, das sind 2 Körperschaften, 2 Gemeindekirchenräte, 2 Siegel, 2 Lagerbücher, 2 Protokollbücher, getrennte Sitzungen, getrennte Arbeitgeber, getrennte Haushalte.

Weil sich das als unpraktisch erwiesen hat, tagen die Gemeindekirchenräte seit Jahrzehnten gleichzeitig. 

Vor über 15 Jahren hatten wir eine weitere Annäherung beschlossen, unter Wahrung der historischen und strukturellen Besonderheiten der Gemeinden, einen gemeinsamen Gemeindekirchenrat (2 Wahlkreise) mit gemeinsamem Haushaltsplan zu bilden. Seit dem fassen wir alle Beschlüsse in gemeinsamer Verantwortung für beide Gemeinden des Sprengels und können unsere unterschiedlichen Fähigkeiten der Gemeindeleitung wunderbar ergänzen.

Das hat sich bewährt, denn das Gemeindezentrum, die Mitarbeiter, die Kita sind zu gemeinsamen Identifikationen der Menschen in den Gemeinden geworden. Wir feiern gemeinsam Gottesdienste und Gemeindefeste, haben u.a. gemeinsame Seniorenkreise, einen gemeinsamen Gemeindebrief und unsere Pfarrerin lebt im gemeinsamen Pfarrhaus.

So könnte es weitergehen, wenn nicht landeskirchliche Gesetzes es anders vorsehen würden. 

Durch die Einführung der erweiterten kameralistischen Buchführung haben wir nach aufwändiger Inventarerhebung und Gebäudebewertung eine Eröffnungsbilanz erstellt und künftig ein Haushaltsbuch mit Jahresbilanz. Dies ist sinnvoll, denn darin werden neuerdings die Vermögen und der Werteverzehr abgebildet, für den nun Rücklagen zu bilden sind. Rücklagen, um den Werteverzehr gegenüber den nachfolgenden Generationen in der Gemeinde auszugleichen.

Andererseits sind diese Bilanzen, Haushalte, Abschreibungen ect. je Körperschaft zu erstellen.   Für uns ist ein knapper Übergangszeitraum vorgesehen, dann müssten wir bei 2 getrennten Kirchengemeinden das gesamte Finanzwerk wieder auseinanderrechnen und in 2 Bilanzen, 2 Haushalten neu aufbauen und künftig getrennt führen.

Dies ist ein hoher und unnötiger Verwaltungsaufwand (auch für Pfarrer und Ehrenamtliche).  Wie oben geschildert, sind wir in der Zusammenarbeit der Gemeinden bereits sehr weit. Die Menschen in Mahlow und Glasow leben und erleben das gemeindliche Leben bereits seit vielen Jahren gemeinsam als eine Kirchengemeinde.

Daher möchten wir das Rad nicht zurückdrehen.

Der Gemeindekirchenrat möchte nach vorn blickend dem tatsächlich gelebten Gemeindeleben entsprechen und schlägt den Gemeinden einen Zusammenschluss beider Körperschaften zu einer Kirchengemeinde vor.

Um Ihre Meinungen zu hören, laden  wir zu einer Gemeindeversammlung am 14. April 2019 nach dem Gottesdienst ein. Bis dahin können gern bereits Vorschläge für einen gemeinsamen Namen und gemeinsames Siegelbild in der Küsterei abgegeben werden.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen.                     

Uwe Schüler, Vorsitzender des gemeinsamen Gemeindekirchenrats

Einladung zum

 

Salongespräch

 

am 24. Mai 2019

 

Sie sind herzlich zu einem Abend eingeladen, der die Kultur der Salongespräche wieder aufnimmt.

So zählte es z.B. in Berlin Mitte des 18. Jahrhunderts bis hin in die Mitte des 19. Jahrhunderts,  zu den gesellschaftlichen Höhepunkten, möglichst geistreiche Gäste miteinander  ins Gespräch zu bringen, sich gegenseitig vorzulesen oder der ebenso von den Gästen dargebotenen Musik zu lauschen.

In seiner Berliner  Zeit war Schleiermacher einer der gern gesehenen Gäste. Seine Rede von der Religion, kurz, „Religion ist Anschauung und Gefühl“ war allerorten ein Thema, das die Gemüter erregte. 

 

Am Abend des 24. Mai 2019

soll wieder die Rede davon sein,

was Religion bedeutet.

 

Zu den geladenen Gästen gehört der Probst unserer Landeskirche, Dr. Christian Stäblein.

 

Als Gast am Klavier werden wir Almut Grünkorn begrüßen dürfen

 

Gemeindebriefausträger gesucht

 

Wir suchen Menschen, die einen schönen Spaziergang durch Mahlow oder Glasow machen möchten und dabei nebenbei in ausgewählte Briefkästen den aktuellen Gemeindebrief einwerfen möchten. Immer Ende Februar, Mai, August und November erscheint der neue Gemeindebrief, auf den die Gemeindeglieder warten.

Wenn Sie uns da helfen möchten melden Sie sich bei mir im Gemeindebüro.

Herzlichen Gruß Julia Malaszkiewicz

Goldene Konfirmation 2019

Sie wurden 1969 in Mahlow oder Glasow konfirmiert? Dann ist das fast 50 Jahre lang her. Vielleicht wohnen sie schon lange an einem anderen Ort. Vielleicht haben Sie den Kontakt zu den Menschen von damals verloren. Gewiss hat sich auch Ihre Sicht auf die Kirche verändert. Vielleicht ist sie Ihnen vertrauter, als sie je vermutet hätten oder aber aus dem Blick geraten.

Das 50. Jubiläum Ihrer Konfirmation soll Anlass für eine Einladung der Kirchengemeinden an Sie sein, sich wieder hier in Mahlow zu begegnen, sich zu erinnern und das Fest der Goldenen Konfirmation mit einem Gottesdienst am Pfingstsonntag um 14.00 Uhr in der Mahlower Kirche zu feiern.

Alle Jubelkonfirmanden des Vorjahres sind ebenfalls dazu geladen. Bitte melden Sie sich an. Und alle, die ebenfalls vor 50 oder 51 Jahren konfirmiert wurden, aber in anderen Gemeinden zu Hause waren, können auch in der Dorfkirche Mahlow feiern.

Bitte melden Sie sich bis zum 28.02.2018 hier im Büro der Kirchengemeinden Mahlow und Glasow, damit unsere Planungen beginnen können.

Ev. Kirchengemeinden Mahlow und Glasow

Rathenaustr.45 in 15831 Mahlow

Telefon: 03379/ 37 44 07

Freundlich grüßt sie in der Nähe oder Ferne

 

Anne Lauschus   Pfarrerin                                                        

 

Herzliche Einladung zur

 

Familienrüste

2019 

Bitte vormerken: ‚Wir wollen wieder nach Hirschluch fahren‘ – so hieß es im vergangenen Jahr, als wir uns in Storkow nach dem Abschlussgottesdienst verabschiedeten. So soll es auch sein!                  

Wir haben das „Haus der Stille“ für das Wochenende vom 29.-31. März 2019 gebucht.

Den Wald, die Kapelle, die gute Luft und die Düne gibt es dazu.

Plan Patenschaften – Spendenaufruf!!!!

 

Plan Patenschaft

Wir sammeln weiter für unsere beiden Patenkinder Sira und Tiguine in Mali .

Auch wenn es kein voller Monatsbeitrag in Höhe von 28,00 € sein wird, nehme ich gerne jede Spende entgegen, um das Weiterführen der Patenschaften auch im nächsten Jahr finanzieren zu können. Bitte helfen Sie mit.

Julia Malaszkiewicz

 

Gottesdienste und Andachten

in den Mahlower Seniorenwohnheimen

Monatlich finden in den Heimen Gottesdienste für die dort lebenden Menschen statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass zum Gottesdienst der große Speiseraum gut gefüllt ist. Ein Altar ist gestaltet und ein Klavier steht zur Verfügung. Ein paar Plätze sind immer noch frei. Die könnten durch Gemeinde „von außen“ besetzt werden, die den Gesang im Saal unterstützt.

Das sind schöne Runden dort in den Häusern. Manchmal ist es so, dass Menschen die vor nicht langer Zeit noch im sonntäglichen Gottesdienst oder beim Seniorenkreis saßen, nun dort ein neues Zuhause finden müssen. Diese und all die anderen Menschen dort wollen nicht vergessen werden.

Wenn sie also an einem der aufgeführten Termine Zeit haben, kommen Sie doch einfach vorbei. Feiern Sie mit vielen anderen lieben Menschen Gottesdienst mitten in der Woche oder zu den Festen und sorgen mit ihrer Stimme für ein kräftiges Lob Gottes.