Aktuelles

 

Aus der Gemeindeleitung

Liebe Leser,

die ereignisreiche Winterzeit neigt sich dem Ende zu, die Tage werden deutlich länger und die Planungen für das noch junge Jahr sind in vollem Gange.

Zunächst ein kurzer Rückblick:

Nach der Verabschiedung von Frau Scheffler (s. im letzten Gemeindebrief) konnten wir als ihre Nachfolgerin Frau Kerstin Friebe gewinnen, die sich dem Vernehmen nach schon zur allgemeinen Zufriedenheit gut eingelebt hat. Wir wünschen ihr und uns, dass es so weitergeht!

Für die gärtnerischen Arbeiten auf dem Friedhof wurde ein Vertrag mit der Firma Bauer geschlossen, die auf eigene Rechnung und Verantwortung die Nachfolge von Fa. Geßner angetreten hat. Nach der für diese Arbeiten ungeeignete Winterzeit wird es nun bald richtig losgehen.

Den hartnäckigen Schimmelbefall in der Dorfkirche Glasow versuchen wir nun durch eine neue Lüftung zwischen Tür und Decke (Herrn Reichel sei Dank!) zu bekämpfen.

Einer der jungen Frauen, denen wir Kirchenasyl gewährt hatten, wurde eine Aufenthaltsgenehmigung mit freier Orts- und Wohnungswahl gewährt. Die andere bleibt noch bis zum Sommer bei uns. Sie hilft nun in der Kita, singt im Gospelchor und treibt Sport im Verein, hoffentlich der Beginn einer guten Integration.

Der geplante Kauf eines transportablen Pianos wurde getätigt. Einer der ersten Einsätze fand am 5. Januar in der Dorfkirche Mahlow statt. Dieses Konzert, Musik zu Epiphanias, war ein besonderes Ereignis. Ein beeindruckendes Programm,  von Herrn Enders an der Orgel, am neuen Piano und als Dirigent des ursprünglich Rangsdorfer Kirchenchores, der nun unser regionalchor ist, vorbereitet und geleitet , unterstützt durch das Ensemble Animato, war ein Genuss für alle, die gekommen waren.

Achten Sie auf  zukünftige Konzertankündigung, zum Beispiel am Karsamstag, dem 31. März 2018, es lohnt, sich die Zeit zu nehmen!

Der Haushalt für das laufende Jahr wurde verabschiedet. Vorgesehen sind Geld für neuen Spielsand auf dem Kitagelände, eine neue Nestschaukel mit darunterliegendem Fallschutz, die Außenreparatur der Fassade und neue Teppichauslegware  in den Kitaräumen.

Mit den Planungen für eine Verschönerung des Friedhofes geht es voran. Beschlossen ist u.a. eine Sanierung der elektrischen Anlagen in der Friedhofskapelle und die neue Bepflanzung und Kennzeichnung der Ausländerkrankenhausgrabstätten . Hier wollen wir durch die Pflanzenwahl, z. B. Birken, auf die Herkunft der Gestorbenen aus Russland und der Ukraine verweisen. Außerdem soll ein gebrauchter Radlader angeschafft werden.

Als wichtig und möglichst bald in Angriff zu nehmen  erscheint uns auch die frostsichere Verlegung der Wasserversorgung. Der Bau eines neuens Gebäudes statt der Container wird nicht mehr in diesem Jahr stattfinden können, aber zumindest fertig geplant werden.

Für die Friedhofskapelle wird es einen neuen Fußbodenbelag und eine neue Wandbeleuchtung geben und auch die Dorfkirche Mahlow erhält für den Altarraum einen neuen Teppich.

Freuen wir uns auf die Erneuerungen und alle Ereignisse, die uns im Gemeindeleben erwarten und hoffen wir auf einen „richtigen“ Frühling, „wie er früher einmal war“ und nicht mit der ersten Hitzewelle schon im April!

 

Bis zum nächsten Mal grüßt Sie herzlich  Ihre Brigitte Pötter

 

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum……“

…wie schön die Weihnachtsbäume in den Dorfkirchen und im Gemeindezentrum wieder waren. Wir danken ganz herzlich den Spendern Ronny Golombeck für die Bäume in den beiden Dorfkirchen und Familie Schröder für den Baum im Gemeindezentrum.

 

Plan Patenschaften – Spendenaufruf!!!!

 

Plan Patenschaft

Mit den Kollekten aus April und September haben wir bereits € 501,86 für unsere beiden Patenkinder Sira und Tiguine in Mali zusammen.

Auch wenn es kein voller Monatsbeitrag in Höhe von 28,00 € sein wird, nehme ich gerne jede Spende entgegen, um das Weiterführen der Patenschaften auch im nächsten Jahr finanzieren zu können. Dazu brauchen wir noch 170,14 €. Bitte helfen Sie mit.

Constanze Schwuchow

Anmerkung der Redaktion: MZB ist die Milchzahnbande- die Vorschulgruppe der KiTa

Liebe Doris,

nun willst Du ab Januar tatsächlich in Deinen wohlverdienten Ruhestand gehen… Wir schauen auf fast 15 Jahre zurück und ich erinnere mich, dass Du eines der ersten freundlichen Gesichter warst, das mir beim Bringen meiner Kinder in die Kita entgegenkam. Bis heute sind Dir alle Kinder und die dazu gehörenden Eltern bekannt und man merkt wie viel Freude Du an den Kleinen hast, von Generation zu Generation….

Doch auch „auf der anderen Seite“ des Gemeindezentrums ist Dein Wirken und Dasein sehr vertraut. Als Gemeindesekretärin habe ich von Deinem Wissen über Mahlower Zusammenhänge sehr profitiert und gemeinsam haben wir über das Durchführen vieler Projekte nachgedacht. Mit Deinem ehrenamtlichen Engagement als Austrägerin des Gemeindebriefes und mit zahlreichen Besuchen bei Geburtstagskindern hast du die Grüße unserer Kirchengemeinden übermittelt.

Im Namen aller KollegInnen: Für all die vielen großen und kleinen Handgriffe, die ungezählten Wege sei Dir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

Wir wünschen Dir für Deinen neuen Lebensabschnitt viel Energie und Lebensfreude. UND: Wir freuen uns auf weitere Begegnungen sei es als Ehrenamtliche oder „nur“ als „Besucherin“ unserer Gemeinden!

                                  Bleib behütet!                    Constanze Schwuchow

 

Gottesdienste und Andachten

in den Mahlower Seniorenwohnheimen

Monatlich finden in den Heimen Gottesdienste für die dort lebenden Menschen statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass zum Gottesdienst der große Speiseraum gut gefüllt ist. Ein Altar ist gestaltet und ein Klavier steht zur Verfügung. Ein paar Plätze sind immer noch frei. Die könnten durch Gemeinde „von außen“ besetzt werden, die den Gesang im Saal unterstützt.

Das sind schöne Runden dort in den Häusern. Manchmal ist es so, dass Menschen die vor nicht langer Zeit noch im sonntäglichen Gottesdienst oder beim Seniorenkreis saßen, nun dort ein neues Zuhause finden müssen. Diese und all die anderen Menschen dort wollen nicht vergessen werden.

Wenn sie also an einem der aufgeführten Termine Zeit haben, kommen Sie doch einfach vorbei. Feiern Sie mit vielen anderen lieben Menschen Gottesdienst mitten in der Woche oder zu den Festen und sorgen mit ihrer Stimme für ein kräftiges Lob Gottes.