Aus dem Kirchenkreis Zossen-Fläming

Partnerschaftstreffen mit der

Diözese Canterbury und dem Kirchenbezirk Markgräflerland

 

Seit vielen Jahren sind wir trilateral als europäische Partnerschaft miteinander verbunden: Anglikanische Christen aus der Diözese Canterbury und Badener aus den Partnergemeinden und auf Kirchenkreis- bzw. Dekanatsebene. Jährlich finden gemeinsame Treffen statt, in diesem Jahr werden wir die Gastgeber sein. Nach einem anregenden Austausch über die Zukunft Europas und die Ökumene insgesamt im vergangenen Herbst in Straßburg und Karlsruhe wollen wir uns in diesem Jahr mit unseren Erinnerungskulturen beschäftigen, bzw. mit der Frage, wie Erinnern und Vergessen unsere Gesellschaft und Kultur formen.

 

Ein besonderer Fokus soll dabei auf kirchlichen Erinnerungsorten und der Rolle der Kirchen in solchen Prozessen liegen. Dazu laden wir herzlich von Donnerstag, den 17.10. bis Sonntag, den 20.10.2019 nach Zossen-Fläming ein. Das bisher geplante Programm finden Sie im neben stehende Kasten.

Wir wollen am 17.10 gegen 18 Uhr im Gemeindezentrum Mahlow (Rathenaustr. 45, 15831 Mahlow) mit Abendessen, Vorstellen des Programms und einer Andacht beginnen. Von dort aus geht es in die Quartiere.

Die Teilnehmer aus Zossen-Fläming bitten wir freundlich, sich bei uns in der Superintendentur möglichst bis Ende August, spätestens jedoch bis 15. September anzumelden.

Bis zu zehn Personen können am gesamten Programm teilnehmen, darüber hinaus freuen wir uns auch über Quartiergeber für die Übernachtungen.

Alle Gemeindeglieder und Interessierte sind darüber hinaus herzlich willkommen zum Abend der Begegnung, am Samstag, den 19.10. in Jüterbog. Um Anmeldung wird gebeten wegen des Caterings.

Im Namen des Vorbereitungsteams grüße ich Sie herzlich,

 

Ihre Katrin Rudolph, Superintendentin

 

Programm Partnerschaftsbegegnung

Donnerstag, 17.10. Ab 18 Uhr: Begrüßung, Imbiss, Vorstellung im Ev. Gemeindezentrum Mahlow, anschließend Weiterfahrt in die Quartiere

Freitag, 18.10. Ab 10 Uhr: Gedenkstätte Plötzensee (Berlin)

Vortrag und Diskussion: “Was bedeutet Erinnern für unsere Identität?“ mit Thomas Rey und Pfn. Monika Gardei/ Mittagsgebet/ Besichtigung der Gedenkstätte/ Nachmittags: Besichtigung Erinnerungsorte in Berlin in Kleingruppen.

Samstag, 19.10. Ab 10 Uhr Spaziergang am ehemaligen Mauerstreifen in Mahlow

Ab 14.30 Uhr, Gespräche mit Zeitzeugen aus dem Kirchenleben im Wendeherbst 1989

(Abtshof Jüterbog). Ab 19.00 Uhr: Abend der Begegnung. Abschluss mit Orgelkonzert in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog.

Sonntag, 20.10. Gottesdienstbesuche, Rückreise

 

Kosten

Zur Deckung der Unkosten erbitten wir folgende Teilnehmenden-Beiträge:

 

50 Euro (für Teilnahme am gesamten Programm) 30 Euro (für Quartiergeber, die am Programm teilnehmen), 30 Euro (für Teilnahme am Freitag oder Samstag), 10 Euro (für Teilnahme am Abend der Begegnung)

Bankverbindung: Evangelischer Kirchenkreis Zossen-Fläming/Ev. Kirchenkreisverband Süd

Berliner Sparkasse IBAN: DE31 100 500 00 4955 190 370- BIC: BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Name/Partnerschaftstreffen 2019

Dr.Katrin Rudolph

 

zur neuen Superintendentin

des Kirchenkreises Zossen-Fläming gewählt

Die Pfarrerin des Berliner Pfarrsprengels Steglitz-Nord, Dr. Kathrin Rudolph ist von der Synode des Kirchenkreises Zossen-Fläming am 16. Mai in Zossen zur neuen Superintendentin gewählt worden. Sie erhielt im 4. Wahlgang mit 41 Stimmen die erforderliche Mehrheit und setzte sich damit sehr knapp gegen Mitbewerber Dr. Karl Friedrich Ulrichs durch.

Katrin Rudolph tritt die Nachfolge von Superintendentin Katharina Furian an, die zum 1. September 2018 als Oberkonsistorialrätin in das Berliner Konsistorium wechselt und Nachfolgerin des bisherigen Personalchefs der Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie ordinierten Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen in der Landeskirche, Oberkonsistorialrat Harald Sommer wird. Ihre Verabschiedung aus dem Amt der Superintendentin findet am 19. August um 14 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche Zossen statt.

Die neue Superintendentin wird dann am 2. September 2018 um 14.oo Uhr in der Jakobikirche Luckenwalde durch Generalsuperintendent Martin Herche (Görlitz) in Ihr Amt eingeführt werden.