Kirchenmusik

 

Kirchenmusik

Liebe Schwestern und Brüder,

seit Beginn meiner Tätigkeit als Kantor der Region im Januar 2017 hat der Rangsdorfer Evangelische Kirchenchor die Funktion einer Regionalkantorei übernommen und so versuchen wir, all die schönen Kirchen und vor allem die Gemeindeglieder in Mahlow, Glasow, Rangsdorf, Groß Machnow, Klein Kienitz, Dahlewitz und Diedersdorf mit der unserer geistlichen Musik zu erreichen.

Für das Jahr 2018 haben wir uns ein besonders gewichtiges Projekt vorgenommen und uns mit der Kantorei Blankenfelde-Jühnsdorf und deren Kantorin Hanna M. Hahn zusammen getan.

Waren bisher vor allem die unbegleitete Chormusik und Werke mit Soloinstrumenten von uns zu hören, werden wir nun mit zwei Bach-Kantaten aufwarten. In unserem Konzert am 24. Juni 2018 um 18 Uhr in der Dorfkirche Mahlow kommt durch beide Kantoreien sowie ein kleines Orchester aus Oboen, Streichern und Orgel und

Gesangssolisten die Kantate "Wohl dem, der sich auf seinen Gottrecht kindlich kann verlassen" BWV 139 von Johann Sebastian Bach zur Aufführung. Sie behandelt Assoziationen auf Grundlage der Fangfrage vom Zinsgroschen (Matthäus 22, 15-22) und den Gedanken, Gott zu geben, "was Gottes ist" (Nr. 5), dem Gott, dessen "helfende Hand" dem Menschen erscheint, um den ein "zentnerschweres Band" geschlagen ist (Nr. 4). Um den Beistand Gottes geht es in der gesamten Kantate, wie die zuversichtliche Tenorarie bestätig: "Gott ist mein Freund, was hilft das Toben, so wider mich ein Feind erhoben" (Nr. 2) wie auch um die Vergewisserung, vor bösen Gewalten bewahrt zu sein:

"Wohl dem, der sich auf seinen Gott

Recht kindlich kann verlassen!

Den mag gleich Sünde, Welt und Tod

Und alle Teufel hassen,

So bleibt er dennoch wohlvergnügt,

Wenn er nur Gott zum Freunde kriegt." (BWV 139, Nr. 1).

Diesem Werk zur Seite steht eine Kantate, die sich expliziert auf den Tag bezieht, an dem wir sie erklingen lassen: Die Johanniskantate "Ihr Menschen, rühmet Gottes Liebe". Sie zeigt deutlich den Bezug zu ihrem Anlass wie auch seinem Termin im Abstand von sechs Monaten zum Weihnachtsfest: "Erst stellte sich Johannes ein und musste Weg und Bahn dem Heiland zubereiten" (Nr. 2). Der Text der Kantate, die Bachs erstem Amtsjahr als Leipziger Thomaskantor entstammt, bezieht sich auf den Lobgesang des Zacharias (Lukas 1, 68-79), der seinerseits ebenfalls Gott für den Schutz vor Feinden preist: "salutem ex inimicis nostris, et de manu omnium, qui oderunt nos..." und schlägt so eine Brücke zur Choralkantate BWV 139. Es wird an das Versprechen Gottes gemahnt: "Was er im Paradies und vor so viel hundert Jahren denen Vätern schon verhieß, haben wir gottlob erfahren." (Nr. 3). Das Ereignis der Geburt Johannis des Täufers als Sohn der Elisabeth und der sich wieder regenden Zunge des Vaters Zacharias wird im letzten Rezitativ reflektiert "Ein stummer Zacharias preist mit lauter Stimme Gott vor seine Wundertat" (Nr. 4), das in den fulminanten Schlusschoral mündet, unter den Bach einen glänzenden Konzertsatz legt: "Sei Lob und Preis mit Ehren" (Nr. 5).Wir stellen diesen Kantaten den Chor "Die Himmel erzählen die Ehre Gottes" zur Seite, eine Bearbeitung für Kammerensemble nach Joseph Haydn ("Die Schöpfung").

Ein besonderer Bezug zu unserer Region ist durch die Aufführung der unbegleiteten Chorsätze Martin Krügers gegeben. Dieser Komponist der kirchenmusikalischen Erneuerungsbewegung,, der Texte des Theologen Heinrich Vogel (Bekennende Kirche) in Musik setzte und seit Kriegsende als verschollen gilt, ist nicht allein durch Michael Krüger (Tenor im Kirchenchor Rangsdorf) mit uns verbunden, sondern auch durch seine eigene Biografie. Davon werden Sie im Rahmen des Konzertes mehr erfahren.

Da für dieses Konzert zusätzliches Gestühl gestellt werden wird und wir auf eine gefüllte Kirche hoffen, bitten wir Sie um frühzeitiges Erscheinen. Ab 17.15 Uhr wird die Kirche für Ihren Besuch bereits geöffnet sein.

Auch in der sommerlichen Zeit zwischen Johannes- und Michaelistag wird die Kirchenmusik in unseren Gemeinden mit besonderen Ereignissen aufwarten: Wir wollen der wunderbaren Orgel der Dorfkirche Glasow zu neuer Aufmerksamkeit verhelfen. So möchten wir Sie erstmals einladen zu einer Glasower Abendmusik.

Diese findet am Freitag, dem 3. August 2018 um 18.30 Uhr statt. Sie erleben Werke von J. S. Bach, C. Ph. E. Bach, Friedrich dem Großen und anderen Komponisten. An der Orgel durch mich begleitet hören Sie die junge Flötistin Fiona Paulini (Querflöte).

So freue ich mich zunächst auf unsere Begegnung in allen bevorstehenden Gottesdiensten und Ihr zahlreiches Erscheinen am 24. Juni in der Dorfkirche Mahlow.

Es grüßt herzlich  Ihr Kantor Fabian Enders

        

 

Email: enders.schoeneiche@freenet.de

 

DER EVANGELISCHE KIRCHENCHOR für RANGSDORF

und die Region Mahlow, Glasow, Diedersdorf, Dahlewitz

freut sich auf neue Sängerinnen und Sänger!

Wir sind ein gemischter Chor, der einmal pro Woche zur Probe zusammen kommt.

Der Evangelische Chor Rangsdorf und Region versorgt die Kirchen in Rangsdorf, Groß Machnow, Mahlow, Diedersdorf, Blankenfelde u. a. in seiner neuen Funktion als Regionalkantorei mit geistlicher Musik.

Unser Repertoire ist Musik aus vielen Jahrhunderten, Alte und Neue Musik vor allem.

2017 / 2018 gibt es ein reichhaltiges Programm mit schönen Werken der Chormusik. Sogar eine Bachkantate wird gemeinsam mit der Kantorei der Evangelischen Kirchengemeinde Blankenfelde, unseren Regionalkantoren Hanna Maria Hahn und Fabian Enders und einem Instrumentalensemble aufgeführt. Gern arbeiten wir auch mit dem Ensemble animato zusammen.

Wir suchen derzeit Sängerinnen und Sänger ab 16 Jahren in allen Altersgruppen und Stimmlagen.

 

Die regulären Chorproben finden im Evangelischen Gemeindezentrum Rangsdorf (Kirchweg 1) statt: Donnerstags von 19.30 bis 21.00 Uhr.

Wer am Mitsingen (gern auch für einzelne Projekte) interessiert ist, melde sich gern per Email an enders.schoeneiche@freenet.de.

.

Mit herzlichen Grüßen  Ihr Kantor Fabian Enders   

 

Es wartet eine sangesfreudige und herzliche Gemeinschaft

auf neue Chorsängerinnen und Chorsänger!

 

Aus dem Kirchenkreis

 

 

Musikalische Highlights

Ein musikalisches Märchen zum Johannisfest am 24. Juni 2015

 

Das Märchen vom Rotkäppchen kennt ja Jeder. Möchte man meinen. Allerdings staunten die Zuschauer nicht schlecht, welche bisher unbekannten Episoden, die extra für das diesjährige Mahlower Johannisfest geschriebene Fassung beinhaltete: 

Nachdem die sehr vorsichtige Rotkäppchen sich mit Hilfe von www.wolfswikipedia.de von der Seriösität und Ehrenhaftigkeit des Wolfes überzeugen ließ, begleitete dieser sie gern auf dem Weg zur Seniorenresidenz "Zum Jungbrunnen", wo Rotkäppchens Oma wohnte.

 

Unterwegs trafen sie den von weit her zugereisten Dachs, eine Gruppe depressiver Küken (gespielt von den Minisingers unserer Kirchengemeinden) und den Seniorenchor (gespielt vom Kinderchor). 

Leider konnte die Oma ihren Gästen nichts Passendes zu essen anbieten, so dass der Wolf dieses Problem auf seine Weise löste.

 

Zum Glück konnte der Hausarzt, Dr. Aufschneider, mit der Ultraschall-App seines Smartphones die Beiden im Bauch des Wolfes sehen und dann auch befreien.

Unsere Kantorin Christine Schäfer, unter deren Leitung das Märchen geprobt und aufgeführt wurde bereicherte es durch einige extra komponierte Lieder. Mit viel Applaus belohnten die Zuschauer das große Engagement und die Spielfreude der Mitwirkenden.

Herzlichen Dank allen Mitspielern und Mitwirkenden im Hintergrund für diesen wunderschönen Abend, der traditionell am Grill ausklang!

Und vielen Dank dem Vorbereitenden des Johannisfestes mit allem drum und dran!

Weihnachtsmusical 2013- Der Stern von Bethlehem
Benefizkonzert für Hilfswaise e.V. 2012