Angebote für Senioren

 

Was steht im Herbst so an

 

bei den Senioren (ob jünger oder älter)?

 

Bis zum August ging es immer mal wieder um das Wasser. Die Jahreslosung regte dazu an „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offenbarung 21.6 b)

Die letzten Bausteine in der Reihe waren der Besuch des Klärwerk Waßmannsdorf und sollte der regionale Seniorentag am 1. August sein, der leider –hitzebedingt- ausfiel. Im Herbst steht der Begriff „HEIMAT“ im Mittelpunkt des einen oder anderen Treffens der Senioren.

 „Heimat ist … nun ja, erst mal ein Wort mit sechs Buchstaben, bis Mitte des 19. Jahrhunderts ein nüchternes Wort, das lediglich im geographischen und juristischen Sinn verwendet wurde. Heimat war der Ort, an dem man Eigentum / Grundbesitz hatte, fertig! Aber die Bedeutung des Wortes „Heimat“ wandelte sich seit der Zeit der Romantik (Ende des 18. bis weit ins 19. Jahrhundert). So vielschichtig wie bei uns wird es in keiner anderen Sprache angewandt, ja bis heute hat dieser Begriff es in sich! Fragen Sie 10 verschiedene Menschen, was sie unter dem Begriff „Heimat“ verstehen, so werden sie mit ziemlicher Sicherheit zehn verschiedene Antworten erhalten. … hier geht es nicht um ein einzelnes Gefühl, sondern um die persönliche Gefühlswelt, die den ganzen Menschen um- und erfasst.“ (Aus „Bausteine Altenarbeit“ 02/2018)

 

„Seniorengipfel“ - Treffen

Zu einem Gespräch über die Seniorenarbeit in unseren Gemeinden möchte ich mir nicht nur alleine Gedanken machen sondern alle einbeziehen, die sich bereits Gedanken machen oder sich mit dem Gedanken vertraut machen möchten. So ein „Seniorengipfel“ könnte mal alle „Akteure“ an einen Tisch bringen um ins Gespräch zu kommen, um Kräfte zu bündeln und zu schonen um sich gegenseitig wahr zu nehmen und zu stärken …

Gesprächsimpulse gibt es sicher viele. Vielleicht sind dies hier einige mögliche:

  • Was macht die Seniorenarbeit in unseren Gemeinden derzeit aus – eine Bestandsaufnahme.
  • Was gibt es erfreuliches zu berichten?
  • Was macht uns Sorgen?
  • Trotz aller Regionalisierung …. wo bleiben wir?

 

Fragen lassen sich noch viele formulieren. Wichtiger aber ist es das Gespräch zu beginnen. Wer ist dabei, hat Lust und Zeit und Mut und Kraft?  Sie sind eingeladen!  

 

Am Dienstag, den 16. Oktober 2018  um 16.30 Uhr

in die Dorfkirche Dahlewitz

 

Tagesfahrt nach Herrnhut – Landkreis Görlitz, keine 4000 Einwohner zählendes Städtchen, Sitz der Evangelischen Brüdergemeine Herrnhut, Ort der Mission, Herkunftsort der Herrnhuter Losungen und der Herrnhuter Sterne,  - Ziel einer Tagesfahrt

 

Geplant war eine Fahrt nach Herrnhut schon im Januar. Da kam sie nicht zu Stande. Nun gibt es einen erneuten Versuch.

Am 8. November 2018 (einem Donnerstag) besteht die Möglichkeit  nach Herrnhut zu fahren um den Ort die Brüdergemeine und die Sternenmanufaktur kennen zu lernen. Wenn Sie Interesse an der Fahrt haben melden Sie sich bitte umgehend bei Diakon Thomas Hartmann. Da gibt’s dann genauere Informationen. Erst bei ausreichend Interessenten findet die Fahrt statt. So viel sei schon gesagt: Es wird bestimmt ein interessanter,  aber auch langer und nicht ganz unanstrengender Tag.

 

Gerade ist das Jahr auf der „Höhe“ da wird bereits das kommende Jahr geplant.

Für jüngere und ältere Senioren gibt es auch im kommenden Jahr wieder eine Mehrtagesfahrt. Die wird voraussichtlich im Mai stattfinden und das „Haus Wartburg“ in Graal-Müritz ist angefragt.

Haben Sie schon etwas vom Sand-Theater in Berlin gehört? Vor den Augen des Betrachters entstehen Kunstwerke aus Sand. Es sind Märchen, es ist Geschichte oder Musik die mit feinstem Sand dargestellt wird – bezaubernd schön und vergänglich. Sicher, mit der S- oder Regionalbahn ist man schnell am Ort des Geschehens (z.B. im Admiralspalast an der Friedrichstraße), aber für diejenigen, die nicht mehr so gern gegen Abend in der großen Stadt unterwegs sind, würde ich im Januar einen Nachmittagsausflug in das Sand-Theater organisieren. Sie brauchen nur (zeitnah) Interesse bekunden.

Melden Sie sich bei Diakon Thomas Hartmann

 

Seniorenkreis

 

Immer sind Senioren am Dienstag im Evangelischen Gemeindezentrum herzlich willkommen. Es gibt Zeit für Gespräche und Beisammensein. Wer den Kreis noch nicht kennt, sollte ihn mal besuchen.

Am 1. Dienstag im Monat um 14.00 Uhr  findet der Spielenachmittag statt

Am 2. Dienstag um 14.00 Uhr lädt Frau Pfarrerin Lauschus zu Gesprächen ein, an deren Anfang die Bibel steht, mit Ihren Fragen an Gott und die Welt

Am 3. Dienstag bereits um 13.00 Uhr  heißt es

 „Mittagessen-statt einsam gemeinsam“ zusammen mit den Blankenfelder Senioren

(Kostenbeitrag 5,oo Euro pro Person) bzw. nach Absprache wenn wir selber das Mahl vorbereiten und kochen.

 

Am 4. Dienstag um 14.00 Uhr gibt es eine Kleine Andacht und Zeit für Gespräche

Wer zu den Seniorennachmittagen abgeholt werden möchte, meldet sich bitte im Gemeindebüro unter 03379.374407 an.

 

Immer sind auch neue und interessierte, jüngere und ältere Senioren zu den Nachmittagen eingeladen.

 

Wer zu den Seniorennachmittagen abgeholt werden möchte, meldet sich bitte im Gemeindebüro unter 03379.374407 an.

 

Ihr Diakon Thomas Hartmann

 

 

Seniorengeburtstagskaffee

am Montag, den 15. Oktober 2018 

um 14.30 Uhr

im Evangelischen Gemeindezentrum in der Rathenaustraße 45

 

Senioren, die im Juni, Juli und August 70 Jahre und älter geworden sind, erhalten dazu noch eine persönliche Einladung.

 

Bei Kaffee und Kuchen, Gesprächen und Musik wollen wir wieder einen fröhlichen Nachmittag verleben.

 

Auf Ihr Kommen freut sich Renate Maschke

 

 

Seniorentag der Region

Am 1. August 2018 um 10.oo Uhr

im Ev. Gemeindezentrum Blankenfelde, Blankenfelder Dorfstraße 49

Zum 3. Mal wird nun bereits zu einem regionalen Seniorentag in das Gemeindezentrum nach Blankenfelde eingeladen.

Ein thematisch bestimmter Tag mit interessantem Inhalt, schönem Essen, Film und Musik.

Es geht um 10 Uhr mit einem thematischen Teil los. „Wasser“ in vielfältigster Form hat uns bereits durch die Jahreslosung „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst..“ beschäftigt. Auch beim Seniorentag geht es noch einmal um das Wasser. Ganz bestimmt wird es aber keine „Wassersuppe“ beim Mittagessen, sondern etwas leckeres geben. Nach dem Kaffeetrinken schließen wir den Tag mit einer Andacht. Das wird dann so gegen 16 Uhr sein.

Anmeldungen bei Diakon Thomas Hartmann, Tel. 03379. 38857

 

 

Informationen rund um die Seniorenarbeit

 

gern bei

 

Diakon Thomas Hartmann 

 

Tel. 03379.38857